Sertoriusring 60 | 55126 Mainz
TEL 06131 475147 | FAX 06131 478014
info@arztpraxis-roemerquelle.de
 
SPRECHZEITEN
Montag | Dienstag | Donnerstag
09:00–12:30 Uhr | 14:00–17:30 Uhr
 
Mittwoch | Freitag
09:00–12:30 Uhr
 

Disease-Management-Programme

Intensive Unterstützung chronisch erkrankter Patienten

Die Disease-Management-Programme sind intensive Behandlungsprogramme der Krankenkassen für chronisch Erkrankte mit Diabetes mellitus Typ 2, KHK, COPD  und Asthma. Diese Programme sollen unseren Patienten helfen, mit ihrer Erkrankung verantwortungsvoll umgehen und sie in ihren Alltag integrieren zu können. Dabei erfolgen regelmäßige Beratungs- und Untersuchungstermine sowie die Vermittlung von Informationen zu der Erkrankung.

Unser Ziel ist es, die auftretenden Beschwerden zu verringern und ein weiteres Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten. Zudem möchten wir gemeinsam mit unseren Patienten Komplikationen, Folgeschäden und diverse Begleiterscheinungen vermeiden. Das kann nur durch eine intensive Zusammenarbeit, beruhend auf Vertrauen und Mitgefühl, geschehen. Ihr Hausarzt in Mainz ist daran interessiert seine Patienten rundherum zu unterstützen und auch bei Schwierigkeiten und Hindernissen im Alltag weiterzuhelfen. Außerdem ist es uns ein wichtiges Anliegen, dass eine intensive Zusammenarbeit mit anderen Fachdisziplinen erfolgt.

Es gibt zwei Formen von Diabetes: Typ 1 und Typ 2. Hier soll es vor allem um Typ 2 gehen. Beim Diabetes mellitus Typ 2 sind die Blutzuckerwerte erhöht, da die Zellen das den Blutzuckerspiegel regulierende Hormon Insulin nicht mehr erkennen. Zum Ausgleich und als Reaktion darauf schüttet die Bauchspeicheldrüse immer mehr Insulin aus, bis sie erschöpft ist. Ursachen hierfür liegen bspw. in einer genetischen Disposition für diese Erkrankung, oftmals verbunden mit starkem Übergewicht und geringer körperlicher Bewegung. Hinzu kommen erhöhte Blutfettwerte und Bluthochdruck.

Diabetes mellitus Typ 2 tritt wesentlich häufiger auf als Typ 1 und betrifft insbesondere Patienten ab dem 40. Lebensjahr.

Ihre ÄRZTE AN DER RÖMERQUELLE stehen Ihnen beratend und unterstützend zur Seite. Durch eine ausreichende Ernährungsumstellung oder medikamentöse Mitbehandlung kann die Erkrankung in der Regel eingedämmt und kontrolliert werden. Mit der Zeit schreitet der Insulinmangel allerdings fort, so dass sich der Stoffwechsel verändert und eine Insulin-Injektionsbehandlung notwendig wird.

KHK steht für koronare Herzkrankheit. Bei dieser Erkrankung sind die Herzkranzgefäße verengt, denn KHK entsteht infolge einer Arteriosklerose (Gefäßverkalkung). So können bei körperlicher Anstrengung Kurzatmigkeit und Brustschmerzen als Erstsymptome auftreten, weil die Sauerstoffversorgung nicht mehr ausreichend gewährleistet ist. Sollte sich ein Koronargefäß plötzlich komplett verschließen, kann es zu einem Herzinfarkt kommen. Auch Folgeerkrankungen wie Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen können dann auftreten.

Ihr Hausarzt in Mainz nutzt als wichtigste Untersuchung der KHK ein Elektrokardiogramm (EKG) und eine labor-chemische Kontrolle der Herzenzyme (Troponin-Test). Ebenso überprüfen wir regelmäßig Ihren Blutdruck und Ihre Cholesterin-Werte, um weitere Schäden durch die KHK zu vermeiden. Auch eine Ultraschalluntersuchung des Herzens beim Kardiologen kann notwendig sein.

Die Behandlung der KHK soll Folgeerkrankungen verhindern und die vorhandenen Beschwerden möglichst verringern. Mit unserem Disease-Management-Programm sorgen wir dafür, dass Sie Ihren Lebensstil positiv verändern und die Krankheit als Teil Ihres Lebens akzeptieren können.

Atemnot bei körperlicher Belastung oder später auch in Ruhe, täglicher Husten über einen langen Zeitraum sowie Geräusche beim Atmen wie Pfeifen und Brummen sind Symptome der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD).

Leiden Sie unter COPD, untersucht Ihr Hausarzt in Mainz Sie alle drei Monate im Rahmen einer Lungenfunktionsprüfung, um den Verlauf der Krankheit zu kontrollieren. Weiterführende Untersuchungen müssen ggf. durch einen Pneumologen erfolgen.

Die Behandlung soll vordergründig die Beschwerden lindern und den Alltag erleichtern. Durch eine konsequente begleitende Unterstützung im Rahmen des Disease-Management-Programms versuchen wir, schwere Anfälle von Atemnot zu verringern und ein Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Unterstützend sind körperliche Aktivitäten, Atemtraining, Inhalationen oder Ernährungsumstellungen. Eine ausführliche Beratung zu dieser Erkrankung erhalten Sie bei den ÄRZTEN AN DER RÖMERQUELLE. Wir unterstützen Sie zu jedem Zeitpunkt und stehen Ihnen jederzeit respektvoll gegenüber.

Asthma bronchiale ist eine chronische Erkrankung der Lunge, die sich vor allem durch eine Überempfindlichkeit der Bronchien gegenüber unterschiedlichen Reizen auszeichnet. Daher sind wiederkehrende Symptome der Krankheit pfeifende Atmung, Husten, ein Engegefühl in der Brust, Kurzatmigkeit und Luftnot.

Ihre ÄRZTE AN DER RÖMERQUELLE stehen Ihnen mit einem passenden Disease-Management-Programm zur Seite. Dazu gehören regelmäßige Verlaufskontrollen mittels einer Lungenfunktionsprüfung. Ebenso können Untersuchungen bei einem Pneumologen notwendig sein. Uns ist wichtig, dass Sie als Asthmatiker langfristig Anfall-freie Phasen haben und Ihre Lebensqualität steigt. Wir arbeiten mit Ihnen auch an einer Verbesserung Ihres Schlafs, so dass sich Hustenanfälle und Atemnot verringern. Den Medikamentenverbrauch möchten wir dabei maximal reduzieren. Gemeinsam mit Ihnen sorgen wir für eine möglichst normale Lungenfunktion und eine möglichst hohe Leistungsfähigkeit – trotz der chronischen Erkrankung.

Dr. h.c. Helay Amini
Fachärztin für Allgemeinmedizin
Hausärztliche Versorgung

Dr. med. Elisabeth Stapor
Fachärztin für Allgemeinmedizin


Sertoriusring 60 | 55126 Mainz

TEL 06131 475147 | FAX 06131 478014
info@arztpraxis-roemerquelle.de


Montag | Dienstag | Donnerstag
09:00–12:30 Uhr | 14:00–17:30 Uhr

Mittwoch | Freitag
09:00–12:30 Uhr